Bist du bereit, die Krankheiten zu vergessen?

Die Leute sprechen gerne über Krankheiten: Es kitzelt die Nerven, lindert Stress und erweitert den Geist. Wenn eine Person jedoch obsessiv nach Symptomen aller Art von Zuständen sucht, ist die Wahrscheinlichkeit, an Hypochondrien zu leiden, hoch. Eine hypochondrische Persönlichkeitsstörung ist in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICS-10) enthalten. Sein Hauptmerkmal - eine obsessive Angst ist schwer krank zu werden. Bei einem Arztbesuch klagen solche Patienten aktiv über Schmerzen, Schwäche und verdächtige Empfindungen, und selbst gute Testergebnisse können sie nicht von ihrer körperlichen Gesundheit überzeugen. "Dieser Arzt ist nicht aufmerksam genug, und ich werde einen anderen finden", sagt ein Hypochonder. Er macht eine endlose Wanderung durch Krankenhäuser und Kliniken, nährt aber nur seine Ängste, Ängste und Depressionen. In unserer heutigen Zeit ist es sehr schwierig, keine Antidepressiva, Psychopharmaka usw. zu nehmen. Warum glauben Hypochonder dem Arzt? Was veranlasst Hypochonder, die Ergebnisse von Tests und die Schlussfolgerungen von Ärzten zu ignorieren? Erstens ist es Psychosomatik: Die Symptome treten unter dem Einfluss psychogener Faktoren auf - Ängste, Ängste, Traurigkeit und andere negative Emotionen. Die häufigsten Erkrankungen äußern sich in Magen, Darm, Herz, Gehirn und Genitalien. Eine Person gibt sich eine mentale Haltung, achtet ausschließlich auf die Arbeit des „verdächtigen“ Organs, übertreibt jegliche Beschwerden oder subjektive Gefühle. Wie können Sie den Worten des Arztes glauben, wenn er die Krankheit wirklich "fühlt"? "Ein Freund von mir war überzeugt, dass er Blasenkrebs hatte, aber es stellte sich heraus, dass er einfach zu viele Rüben aß." - Michael Tyrell, Therapeut Dies ist der Hauptunterschied zwischen einem Hypochonder und einem normalen Menschen mit erhöhter Angst: Sie haben möglicherweise Angst vor Krebs oder AIDS, aber beruhigen sich, sobald Sie alle erforderlichen Tests bestanden haben. Für einen Hypochonder ist dies nur ein Grund, die Untersuchungen fortzusetzen, bis „der Arzt etwas verschreibt“. Sie werden interessiert sein an: Kann man an Online-Diagnostik glauben? Was hat mehr Angst vor Ipohondrik? Jede Krankheit kann zu einem Objekt der Obsession gegen eine Hypochondrie werden, das jedoch unheilbar ist - außer Konkurrenz. Karzinophobie ist eine irrationale Angst vor Krebs. Diese Form der Neurose ist weit verbreitet, obwohl onkologische Erkrankungen der koronaren Herzkrankheit und dem Schlaganfall in der Rangfolge der weltweit führenden Todesursachen unterlegen sind. Das Ziel einer Persönlichkeitsstörung kann eine Krankheit oder das Ende eines Verwandten sein, das Vorhandensein von gutartigen Tumoren oder Zysten, unachtsamer Arztkommentar, Neurose, Depression, drastischer Gewichtsverlust, Wechseljahre bei Frauen, häufige Kommunikation mit der ängstlichen Person. Wir können die Wirkung von Werbung nicht leugnen, die ständig die Kontrolle und vorbeugende Behandlung anbietet. Sicherlich hat jeder mindestens einmal in seinem Leben Geschichten über Nadeln gehört, die an öffentlichen Orten verstreut sind und die AIDS-Patienten mit ihrem Blut beschmiert haben. Solche Kindermythen machen die Welt für verdächtige Menschen zu einer potenziellen Infektionsquelle. Die Ursache für Hypochondrien ist in diesem Fall häufig ein Mangel an ausreichenden Informationen: Eine HIV-Infektion ist viel schwieriger als eine Vorbeugung. Das Virus wird nur während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs unter Verwendung herkömmlicher Injektionsgeräte transplazentar, während der Entbindung oder während des Stillens übertragen. "In der Hysterie entsteht die Idee der eigenen Blindheit spontan, wie sie sagen, unter dem Einfluss von Selbstvorschlägen, und diese Idee ist so stark, dass sie sich in Realität verwandelt, genau wie inspirierte Halluzinationen, Lähmungen usw." - Sigmund Freud, 1910 Lyssophobie - die Angst vor Wahnsinn. Seltsamerweise wird die psychische Gesundheit zu oft zur Ursache der hypochondrischen Erfahrungen: Hin und wieder sucht er nach Symptomen von Schizophrenie oder manisch-depressiver Psychose. Natürlich ist das Vorhandensein einer solchen Phobie nicht mehr die Norm, aber in diesem Fall ist die Prognose etwas günstig: Wenn Sie zu einem Termin bei einem Psychotherapeuten kommen, kann der Patient wahrscheinlich ein echtes Problem lösen - die Angstpersönlichkeit Störung, Depression, Neurose, Panikattacken. Ein weiterer Grund zur Beruhigung: Ein echter Schizophrener erkennt die Symptome der Krankheit nicht. Es scheint ihm, als sei diese Welt verrückt geworden. Wie Hypochondrien loswerden? Bei der Behandlung von Hypochondrien wird am häufigsten eine Psychotherapie eingesetzt, bei der Medikamente vermieden werden. Auf diese Weise kann der Patient nur seine Überzeugung stärken, dass etwas mit ihm nicht stimmt. Wenn die Angst überwunden ist, empfehlen Experten die Verwendung einer schnellen und einfachen Methode zum „Stoppen von Gedanken“, die aus 5 Schritten besteht. Schritt 1. Teilen Sie ein Blatt Papier in zwei Spalten, schreiben Sie alle Ihre Ängste und Gedanken in eine und die Antworten auf die folgenden Fragen in eine andere Spalte: 1. Können Sie von dieser Krankheit krank werden? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit dafür? 2. Verhindert Angst die Krankheit, ein erfülltes Leben zu führen, zu arbeiten oder zu leben? 3. Können Sie sich konzentrieren und Ihre täglichen Aufgaben mit verstörenden Gedanken ausführen? 4. Kannst du daran denken, Wirklichkeit zu werden? 5. Verursachen Krankheitsgefühle ständigen inneren Stress und Unbehagen? 6. Wirst du glücklicher sein, wenn du die Angst loswirst? Schritt 2. Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich eine Situation vor, in der Ihre Angst vor einer Krankheit am häufigsten auftritt. Dann "halte" sie auf und denke über positive und helle Dinge nach. Schritt 3. Stellen Sie den Timer auf 3 Minuten ein. Schließen Sie die Augen, konzentrieren Sie sich auf den Gedanken an die Krankheit, die Sie loswerden möchten. Sobald der Timer funktioniert, brüllen Sie: „Stop!“ Dann versuchen Sie, sich zu entspannen und nur an das Gute zu denken. Bilden Sie sich aus, das Wort "Stopp" jedes Mal auszusprechen, wenn ein besessener Gedanke Sie erschreckt. Schritt 4. Versuchen Sie, störende Gedanken ohne ein Timer-Signal zu stoppen. Stellen Sie sicher, dass das Nachdenken über die Krankheit nicht länger als 3 Minuten dauert. Sobald Sie Erfolg haben, versuchen Sie, leiser und flüsternder "Stopp" zu sagen. Am Ende kannst du es mit der Kraft des Denkens tun. Angstzustände sind oft mit Verletzungen im frühen Kindesalter verbunden. Psychischer Stress, der Zusammenbruch enger Beziehungen usw. im Erwachsenenalter "legen" sich in diesem Fall auf die Grundlage von Kindheitsverletzungen. Schritt 5. Ohne positive Bilder und Aussagen kehren störende Gedanken zurück. Ersetzen Sie sie durch positive und rationale Kommentare: „Ich habe eine Blutuntersuchung bestanden und bin gesund“; "Ein erfahrener Arzt versicherte mir, dass die Testergebnisse gut sind"; "Ich fühle mich gut, ich kann mich entspannen und das Leben genießen." Wichtig: Hören Sie auf, im Internet nach Diagnosen zu suchen. Foren, Online-Diagnoseseiten und sogar medizinische Fachzeitschriften können nur als Referenz und nicht zur Behandlung dienen. Lassen Sie die Profis Ihren Körper untersuchen: Kein Wunder, dass sie so lange dafür studiert haben? Zehn Minuten täglicher Aktivitäten - und Sie haben eine deutlich gesteigerte Lebensenergie, werden stressresistenter, vergessen Sie die Krankheit. Außerdem kann das Programm als Sofortreaktionstherapie bei Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, allgemeinen Beschwerden des Verdauungssystems, psychischen Problemen im Zusammenhang mit Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten im Einzelfall und Stimmungsschwankungen eingesetzt werden. Also die Übungen, die jeder machen kann, sich selbst zuhören. 1. Tippen Sie auf die Schilddrüse Die Schilddrüse befindet sich unter dem Kinn in der Mitte des Halses. In der Kinesiologie gilt es als zentrale Konsole zur Steuerung der Lebensenergie eines Menschen. Falte deine Hand zu einer leicht entspannten Faust und klopfe sie zehnmal sanft auf den Nacken in Richtung Brustbein. Atme dann tief ein. Wiederholen Sie die Übung mehrmals. 2. Berühren Sie die Stirn Berühren Sie mit den Fingern beider Hände beide Vorsprünge des Stirnbeins über den Augenbrauen. Schließen Sie Ihre Augen und drücken Sie auf diese Punkte, solange Sie einen schnellen Puls fühlen. Machen Sie danach aus Ihren Augen eine kreisförmige Rotationsbewegung. Es wird empfohlen, diese Übung mehrmals am Tag durchzuführen und Folgendes zu tun: Legen Sie eine Hand auf Ihre Stirn, eine andere - auf Ihren Nacken, näher an Ihr Kopfende. Und halten Sie es, drücken Sie leicht auf den Kopf, 1-2 Minuten. Tippen Sie bei emotionalem Stress auf die Mitte der Augenbrauen. Diese Übung entspannt und lindert Angstzustände. 3. Massieren Sie die Ohren Massieren Sie Ihre Ohrläppchen mit Daumen und Zeigefinger, bis Sie eine leichte Erwärmung der Ohrmuscheln spüren. Am besten platzieren Sie den Daumen auf der Rückseite des Lappens und den Zeigefinger auf der Vorderseite des Ohrs. Ziehen Sie nach der Massage das Ohrläppchen leicht zurück, bis Sie die Spannung des Gewebes spüren. 4. Über das Atmen Flaches Atmen bringt Gehirn und Körper aus dem Gleichgewicht. Da die Priorität beim Verstand liegt, wird dem Körper der Zugang zu Sauerstoff verwehrt, der für die Ausführung anderer lebenswichtiger Funktionen erforderlich ist. Selbst im Gehirn sind sekundäre Überlebenskreise deaktiviert. Ohne klare Signale von der "Quelle" funktionieren die Muskeln also abnormal oder schrumpfen oder werden schwach. Tiefes, kontrolliertes Atmen balanciert sowohl das Gehirn als auch den ganzen Körper aus. Wenn wir tief durchatmen, dringt Sauerstoff ein, massiert und füllt den gesamten Körper. Wenn wir tief ausatmen, werden Giftstoffe auf natürliche Weise über die Haut und auf andere natürliche Weise entfernt. 5. Energizer Diese Übung entspannt die Muskeln des Körpers. Dadurch steigt der Sauerstoffgehalt im Blut, die Muskeln von Nacken und Schultern entspannen sich, der Zufluss von Liquor cerebrospinalis im Zentralnervensystem nimmt zu. Übung hilft, den ganzen Körper zu wecken, besonders nach langwieriger Arbeit am Computer oder längerem Sitzen.